Startseite
    Mediothekslangeweile
    Celtic book of days
    Eure Meinung ist gefragt!
    Für Freunde
    Geschichten die das Leben schrieb
    Lyric things
    Murder on the dancefloor
    Nicht-LO-Tagebuch
  Über...
  Archiv
  Zeit?
  Allein
  Auf dem Konzert
  Der Schulhof
  Der Selbstmord
  Geisel
  Stille
  Der Film
  Nachts in der Stadt
  Im Zoo
  Unter dem Sternenhimmel
  Im Regen
  Und wenn einem die Zukunft fehlt?
  Silvester im Krankenhaus
  Der Platz
  Das Ufer
  Eis und Feuer (vorerst Ende)
  Es war heute
  Im Zug
  Der Wald (Geschichte 1)
  Definition des Menschen
  Gedichte
  Meine Besten Freunde
  Gästebuch
  Abonnieren
 



  Links
   TBT - Meine Band



http://myblog.de/triniety

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ein alter Mann einst im Wald was gehört,
Kurz drauf, er zwei Kindlein beim Lieben gestört.
Er sah an das Mädlein, er sah an den Knab.
"Kinderlein, denkt ihr, ich wär völlisch daab?"
"Nein, alter Herr, doch stört ihr uns sehr,
Den Platz hier zu finden, war auch schon schwer."
"Das könnt ihr net machen, der Platz hier ist heilisch!"
Das Mädlein sich zu Wort meld't: "Ei freilisch."
"Der Platz gehört mir, und meiner Geliebten,
Ihr könnt diesen Platz hier" "Nach unsrem Belieben
Verwenden, denn jung und verliebt sind wir.
Sagt an alter Herr, was gehört euch denn hier?"
"Die Erinn'rung an einstische fröhlische Zeiten,
Ich ging dann mit ihr in ewige Weiten,
An unserem Platz hier entdeckt hat uns keiner,
Ein innischer Liebhaber, so war isch einer."
"Verliebt und jung, so wie wir heut?
Kommt doch hier her, genießt diesen Tag,
Die alten Knochen, habt ihr kei Zeit?"
"Den anderen Platz nun finden isch mag.
Habt dank ihr Zwei und macht lieber weiter,
Das Alter kommt schnell, zu schnell dieser Reiter.",
Sprach der alte Mann und ließ die Kindlein
Weiter übertönen das stille Windlein.

Tobias, 26.7.2007



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung